Strengberg

AUSDRUCKEN

Aus MOSTWIKI

Wechseln zu: Navigation, Suche
Strengberg
Strengberg .jpg
Lage Wappen
Lage Strengberg.jpg
Strengberg wappen.jpg
Lage in Google Maps Gemeinde-Website
Gemeindedaten
Bezirk: Amstetten
Gerichtsbezirk: {{{7}}}
Katastralgemeinden: {{{8}}}
Fläche: 37,09 km2
Einwohner: 2.016
Höhe: 358 m
Vorwahl: 07432
Postleitzahl: 3314
Koordinaten: 48° 9′ N, 14° 39′ O
Gemeindekennziffer: 3 05 34
Amtliche Adresse: {{{16}}}
Bürgermeister: Roland Dietl
Weitere statistische Daten

Inhaltsverzeichnis

Über Strengberg

Die Moststraße Marktgemeinde Strengberg liegt im nordöstlichsten Teil des Mostviertels auf einer Seehöhe von 359 m und reicht von der Donau im Norden bis zur Autobahn A1 im Süden. Befestigungen an der Donau zur Zeit der Römer, sowie Überreste der römischen Straße (Flötzerweg) in der Nähe der Autobahn, weisen bereits auf eine frühe Besiedelung unseres Gebietes hin.[1]

Geschichte

Im Laufe der Geschichte wurde unser Ort von der Türkenbelagerung im Jahre 1529, sowie vom Bauernaufstand (1597), dem 30-jährigen Krieg (1618-1648), den Franzosenkriegen (1800-1809) bis zu den beiden Weltkriegen des zwanzigsten Jahrhunderts nicht verschont.

Erst nach der Fertigstellung der Westautobahn wurde Strengberg wieder zu einem ruhigen und erholsamen Ort inmitten einer reizvollen Landschaft mit stattlichen Vierkanthöfen.

Ein herrlicher Rundblick eröffnet sich von Strengberg über die Alpenkette, auf die Donau und in das Mühlviertel.Egal zu welcher Jahreszeit man Strengberg besucht, im Frühjahr fasziniert die prächtige Baumblüte, im Sommer und Herbst zur Erntezeit begeistern die Früchte des Landes.[2]

Sehenswürdigkeiten

Postgebäude

Das historische Postgebäude mit Rokoko-Fassade, zwei Sonnenuhren, Reiterstein und prunkvollen Stuckarbeiten in den Räumen kann während der Amtsstunden gegen Voranmeldung besichtigt werden. Besonders hingewiesen sei auf das "Kaiserzimmer", welches heute als Sitzungs- und Trauungssaal verwendet wird.
Das Prunkbett aus dem "Kaiserzimmer" wurde 1885 an das Kaiserhaus für das Schlafzimmer der Kaiserin Elisabeth in der "Hermesvilla" in Lainz verkauft.
Die Errichtung und Ausstattung dieses prächtigen Gebäudes wurde aus dem Ertrag der florierenden Poststation und Herberge finanziert. Heute sind in dem Gebäude das Gemeindeamt, Postamt, Zahnarztordination und ein Café sowie Wohnungen untergebracht.

Pfarrkirche "Mariä Himmelfahrt"

Ein spätgotischer Bau mit Stern- und Netzrippengewölbe (hauptsächlich 16. Jahrhundert), mit prächtiger barocker Ausstattung und Innenarchitektur, mit mächtigem kulissenartigen Hochaltar (1781) und barocker geschwungener Orgelempore.

Ehemaliges Altersheim

Das frühere Altersheim, auch "Armenhaus" genannt, wurde 1745 nach Plänen von Josef Munggenast errichtet. In diesem baulich interessanten Gebäude befindet sich eine Kapelle mit dem "Nikolausaltarbild" und einer Ansicht des Stiftes Tegernsee. Das Altarbild stammt aus der im Jahre 1836 abgerissenen Kapelle des Schlosses Achleiten. Heute sind sind die Musikschule, ein Teil des Kindergartens und Wohnungen untergebracht.[3]

Flurdenkmäler in Strengberg

Kontakt

Einzelnachweise

  1. http://www.strengberg.gv.at/content.php?pageId=4407, 9.08.2011, 9:16 Uhr
  2. http://www.strengberg.gv.at/content.php?pageId=4407, 9.08.2011, 9:09 Uhr
  3. http://www.strengberg.gv.at/content.php?pageId=4452, 9.08.2011, 9:14 Uhr




Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
MOSTWIKI
Mitarbeiten
Werkzeuge