Schweizer Wasserbirne

AUSDRUCKEN

Aus MOSTWIKI

Wechseln zu: Navigation, Suche
Schweizer Wasserbirne 02.jpg

Inhaltsverzeichnis

Synonyme:

keine

Reifezeit:

Anfang Oktober, hält lange

Kurzbeschreibung der Frucht:

Groß, kugelige Form, mittel- bis stielbauchig, runder Querschnitt, gleichhälftig;
grüngelbe Schale mit trübrot verwaschener Deckfarbe, leicht gestreift, raue, glatte
Schale, zahlreiche, auffällige Schalenpunkte, rot umhoft, flächige Berostung um den
Kelch und auf der ganzen Frucht; großer, offener Kelch; mittellanger, dicker, schwach
gekrümmter Stiel; gelblich weißes, grobzelliges, süßes und kaum herbes,
sehr saftiges Fruchtfleisch.

Schweizer Wasserbirne 01.jpg

Eignung:

Ergibt einen milden Most, sehr gute Saftbirne durch den geringen Gerbstoffgehalt.[1]

Einzelnachweise

  1. SCHMIDTHALER, Martina: Die Mostbirnen. Die Früchte des Mostviertels. Amstetten: Verein „Neue Alte Obstsorten“: 2001 S. ???
Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
MOSTWIKI
Mitarbeiten
Werkzeuge