Mostviertel Literatur

AUSDRUCKEN

Aus MOSTWIKI

Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Maria Leidenfrost: Christliche Wegbegleiter Seitenstetten. Kapellen, Wegkreuze, Bildstöcke, Materl...
Buchcover Christliche Wegbegleiter Seitenstetten.jpg

Die Seitenstettnerin Maria Leidenfrost hat ein Fotobuch über alle Kapellen, Wegkreuze, Bildstöcke und Materl von Seitenstetten zusammengestellt. Sie will mit diesem Büchlein einen kleinen Beitrag leisten, dass diese - unsere Wegbegleiter - nicht in Vergessenheit geraten und dass sie der Nachwelt erhalten bleiben. In einigen Fällen sind die Anlässe für die Errichtung der Objekte nicht mehr greifbar oder gar vergessen worden. „Indem wir nachfragen und nachschauen, vergewissern wir uns einiger der dramatischen Momente der Seitenstettner Geschichte“.

Sie können dieses sehr interessante Fotobuch am Gemeindeamt Seitenstetten anschauen und käuflichen erwerben. Kontakt: Marktgemeinde Seitenstetten, Steyrer Straße 1, 3353 Seitenstetten, T  074 77/422 24, gemeinde@seitenstetten.gv.at , www.seitenstetten.gv.at

Die Birniade[1]
Birniade Titelbild.jpg

Epos in sieben Gesängen von P. Benno Reichenau

Dieses Buch liegt zur öffentlichen Ansicht im LEADER Büro Tourismusverband Moststraße, Mostviertelplatz 1/4, 3362 Öhling auf.

Toni Distelberger: Großvaters Geschichten. Ein Leben im Mostviertel. [2]

Buchcover Großvaters Geschichten.JPG

Verlag Bibliothek der Provinz 2013

ISBN: 978-3-99028-235-9

Preis: 24.-

Erhältlich im Buchhandel

Inhalt:

Toni Distelberger hat ein Buch über seinen Großvater Markus Distelberger (1892-1979) verfasst, der sein Leben im Erlauftal als Knecht in Steinakirchen, Fuhrwerker in Gresten, Fabrikarbeiter in Purgstall und Bauer auf der Hochrieß verbrachte.

Sein Großvater wurde 1892 auf einem Bauernhof bei Steinakirchen im Mostviertel als das siebente (überlebende) Kind seiner Eltern geboren. Vier seiner Geschwister starben als Kleinkinder. Als sein Großvater zehn Jahre alt war, starb seine Mutter bei ihrer fünfzehnten Schwangerschaft. Durch den Unfalltod des Vaters im Jahr 1908 wurden die zehn Geschwister zu Vollwaisen. Sein Großvater steht da schon seit seinem zwölften Lebensjahr als Bauernknecht im Dienst. Der Militärdienst im Ersten Weltkrieg und die nachfolgende Kriegsgefangenschaft werfen seinen Großvater in seinen Plänen zurück, sich eine selbständige Existenz zu begründen. In den Zwanzigerjahren arbeitet er als Fuhrwerker in Gresten und Fabrikarbeiter in Purgstall. 1923 wird ihm unehelich eine Tochter geboren, die zuerst von seiner Schwester aufgezogen wird, bis er im Jahr 1925 mit den beiden eine Keusche bezieht, die er sich im Jahr zuvor gekauft hat, das Teuschelhofhäusel bei Purgstall. 1927 heiratet der Großvater von Toni Distelberger dessen Großmutter, und 1929 kaufen sich die beiden einen Bauernhof in der Gemeinde Hochrieß, das Hubbauern. Dort kommen zwischen 1929 und 1942 acht Kinder zur Welt. In dieser schwierigen Zeit sehen sich seine Großeltern immer wieder existentiellen Prüfungen ausgesetzt. Oft geht es um Leben und Tod. Doch alle Krisen werden glücklich bewältigt. Als im Jahr 1948 der Letzte aus der Generation seiner Eltern stirbt, der Bruder der Mutter, und seine beiden ältesten Kinder beginnen, auf eigenen Füßen zu stehen, entsteht in seinem Großvater die Idee, sein eigenes Leben aufzuschreiben. In den Sechziger- und Siebzigerjahren sieht sein Großvater 31 Enkelkinder heranwachsen. 1979 stirbt sein Großvater, als Toni Distelberger zwölf Jahre alt war. Nachdem ihm im Jahr 2004 sein erstes Kind geboren wurde, seine Tochter Paula, entdeckte er für sich den Text seines Großvaters. Er begann, sich seine Lebensgeschichte zu erarbeiten.

Mostviertel - Literaturliste [3]

BH Amstetten, Heimatkundliche Beilagen zum Amtsblatt der BH Amstetten.

Cerny, Heimo, Der Kollmitzberger Kirtag. Niederösterreichs ältester und größter Jahrmarkt, in: Heimatkundliche Beilagen zum Amtsblatt der BH Amstetten, Ausgabe 1991, S 32-33.

Cerny, Heimo, Überlacker Franz, Die Moststraße. Zwischen Donaustrand und Alpenrand, St. Pölten 2006.

Cerny, Heimo, Vierkanter. Wahrzeichen des Mostviertels, Atzenbrugg 2012.

Distelberger, Anton, Geheimnisvolles Mostviertel. Wallfahrtsorte, Heilbründl, Kultsteine, Amstetten 2005.

Ebner Johann, Gallhuber Adi, Besinnliche Stätten. Entstehungsgeschichten über die Pfarrkirche, Kapellen, Wegkreuze, Kleindenkmäler und Marterl in und um St. Georgen am Ybbsfelde, St. Georgen/Ybbsfeld 2007.

Gassner-Dammerer Leopold, Kriener Karl, Religiöse Kleindenkmäler in der Gemeinde Neustadl an der Donau.

Gemeinden Bezirk Amstetten, Der NÖ Bezirk Amstetten und seine Gemeinden, wissenschaftl. Leitung Prof. Heimo Cerny, 2006.

Haumer, Gerhard (P. Georg) OSB, Das Wallfahrtswesen im kirchlichen und staatlichen Recht, Dipl.Arb. Kath.-Theolog. Fakultät Salzburg, 2004.

Hintermayr, Johann, Sakrale Kleindenkmäler. Kapellen und Marterln in Haag, Haag 1990.

Hintermayr Johann, Schmutzer Alois, Erlebnis Moststraßen. Kultur- und Reiseführer durch das Ostarrichi-Land. Bezirk Amstetten.

Kühhaas Alois, Wohlfahrt Manfred, Zeichen des Glaubens der Zeit. Sakrale Kleindenkmäler in Amstetten, Amstetten 1993.

Kulturreferat der MG Zeillern, Kapellen, Marterl, Bildstöcke … . Zeitzeugen des Glaubens in der Gemeinde Zeillern.1998 bis 2000.

Landjugend St. Peter in der Au, Kapellenführer der Pfarre St. Peter in der Au, 2002.

Marktgemeinde Seitenstetten, Seitenstetten. Udalschalks Erbe im Wandel der Zeit, Seitenstetten 2009.

Öllinger, Monika, Zeichen am Weg. Besinnliche Stätten und ihre Geschichten in und um Neuhofen an der Ybbs, 2002.

Pfarramt St. Valentin, 950 Jahre St. Valentin. Kirchen und Kleindenkmäler, St. Valentin 2000.

Pfeiffer, Schörghuber, Gugler, Zeichen des Glaubens, der Hoffnung und des Trostes. Religiöse Denkmäler der Pfarren Aschbach und Krenstetten, 1998.

Pohl, Emil F., Stille Zeugen des Glaubens. Sakrale Kleindenkmäler der Gemeinde Wolfsbach, Wolfsbach 1995.

Wagner Christoph, Kittel Johannes, Auf den Fährten der Wallfahrer, Salzburg 1986.

Zach-Kiesling Walter, Broidl Erich, Rotter Johann, Antennen zwischen Himmel und Erde. Flurdenkmäler. 400 der schönsten und interessantesten Wegkreuze, Marterln und Bildstöcke aus allen Bezirken Niederösterreichs, Horn-Wien 2012.

Einzelnachweise

  1. Homepage Gemeinde Ferschnitz
  2. Toni Distelberger
  3. Gerhard Proksch, RANDLOS media & kultur werkstatt
Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
MOSTWIKI
Mitarbeiten
Werkzeuge