Landlbirne

AUSDRUCKEN

Aus MOSTWIKI

Wechseln zu: Navigation, Suche
Gelbe Landlbirne 01.jpg
Gelbe Landlbirne 02.jpg

Inhaltsverzeichnis

Synonyme:

Gelbe Oberländer, Späte Schmotzbirne, Eichkatzlbirne, Oberländer Leutsbirne, Langstingelbirne

Reifezeit:

Anfang Oktober, fällt nach und nach vom Baum

Kurzbeschreibung der Frucht:

Mittelgroß, kreiselförmig, ovaler Querschnitt, ungleichhälftig; gelbe Grundfarbe ohne Deckfarbe mit derber Schale, zahlreiche grün umhofte Schalenpunkte; großer, offener Kelch mit sternförmig ausgebreiteten Kelchblättern; langer, dünner, holziger, brauner Stiel, an der Basis fleischig gelb, sanft gebogen ohne Einsenkung wie aus der Frucht gezogen, über Fleischwulst in die Frucht übergehend und manchmal seitlich gedrückt; mattweißes, feinzelliges, sehr saftiges, herb, süß-säuerliches Fruchtfleisch.

Eignung:

Enthält viel Zucker, Säure und Gerbstoff, gute Mostbirne[1]

Einzelnachweise

  1. SCHMIDTHALER, Martina: Die Mostbirnen. Die Früchte des Mostviertels. Amstetten: Verein „Neue Alte Obstsorten“: 2001 S. ???
Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
MOSTWIKI
Mitarbeiten
Werkzeuge