Goldhaubengruppe Wallsee-Sindelburg

AUSDRUCKEN

Aus MOSTWIKI

Wechseln zu: Navigation, Suche
Seit dem Jahre 1987 besteht in Wallsee-Sindelburg eine Goldhaubengruppe. Sie wurde aus Initiative der damaligen Pfarrhaushälterin Maria Hundsnurscher ins Leben gerufen.
Goldhaubengruppe Wallsee Sindelburg.jpg

Seit Mitte des 19. Jahrhunderts, wurde in Wallsee, von den Bürgersfrauen die Goldhauben als festliche Kopfbedeckung getragen. Davon zeugen Altbestände in Kommoden und Glasvitrinen. Auch die dazugehörigen Festkleider sind noch in den einzelnen Häusern vorhanden.

Das Festkleid ist aus reiner Seide. Unten drunter gibt es einen weißen Unterrock mit Baumwollspitze. Die Handschuhe sind schwarz gehäckelt mit kurzen Fingern.

Weitere Fragen zur Tracht, bei Viertelsobfrau Mostviertel Grete Hammel Tel.: 07434/4503.

In Wallsee wird die "Linzer Haube" getragen, auf Grund der Nähe zur Donau und der Ausrichtung dieses Gebietes nach Oberösterreich.

2 Goldhauben aus dem 19. Jhdt. werden noch getragen. Die anderen wurden von den Mitgliedern der Goldhaubengruppe selbst gestickt und angefertigt. Der Arbeitsaufwand betrug ca. 300 Stunden pro Haube.[1]

Einzelnachweise

  1. Obfrau Marianne Aichberger





Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
MOSTWIKI
Mitarbeiten
Werkzeuge