Gelbmostler

AUSDRUCKEN

Aus MOSTWIKI

Wechseln zu: Navigation, Suche
Gelbmostler 02.jpg

Inhaltsverzeichnis

Synonyme:

Gälmostler, Welsche Bergbirne, Helleger Mostbirne

Reifezeit:

Mitte bis Ende September, kurze Haltbarkeit

Kurzbeschreibung der Frucht:


Groß, kugelige Form, runder Querschnitt; grünlich-gelbe Farbe, ev. lichtorange
gerötet, raue Schale; flächige Berostung um den Kelch, Rostfiguren auf der ganzen
Frucht; kleiner, offener Kelch; mittellanger, starker, brauner Stiel; gelblich-weißes,
grobzelliges, außerordentlich saftreiches, sehr herbes Fruchtfleisch, wird bald teigig.

Eignung:

Eine gerbstoffreiche Sorte, die sich neben Mostbereitung auch zur Brandherstellung eignet.[1]

Einzelnachweise

  1. SCHMIDTHALER, Martina: Die Mostbirnen. Die Früchte des Mostviertels. Amstetten: Verein „Neue Alte Obstsorten“: 2001 S. ???
Gelbmostler 01.jpg
Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
MOSTWIKI
Mitarbeiten
Werkzeuge