Begriffsdefinition Most

AUSDRUCKEN

Aus MOSTWIKI

Wechseln zu: Navigation, Suche

Most ist der vergorene Birnen oder Apfelsaft, laut österreichischem Weingesetz auch „Obstwein“ genannt. Gesundheitsfördernde Aspekte, Traditionsbesinnung und die Wiederentdeckung von regionalen Naturprodukten führen heute zu einer neuen Renaissance des Mostes und der zahlreichen Obstprodukte (Naturfruchtsaft, Most, Schaumwein, Zider, Schnaps, Likör, Dörrobst,…). Most wird im Mostviertel zu 70–90 % aus Mostbirnen hergestellt. Der Name "Most" leitet sich vom lateinischen Wort "vinum mustum" ab was soviel viel "junger Wein" bedeutet.

Most ist nicht gleich Most …und Sekt nicht gleich Frizzante

Die Mostkultur hat sich in den letzten Jahren und Jahrzehnten sehr entwickelt. Von Glaskultur und sortenreinen Mosten ist heute die Rede. Weit weg sind die Zeiten die beim Most gleich an „arme Leut Getränk“ und „Landessäure“ erinnern lassen.


Hinter dieser Wende stehen innovative Menschen; Mostbauern und -Bäuerinnen die an die Region, die typischen Mostobstbäume und ihre eigenen Fähigkeiten geglaubt haben. Ständige Weiterbildung wie beispielsweise zum Mostsommeliere, hochwertige (teure) Kellertechnik in Kombination mit gutem Marketing haben nicht nur die Mostbauern sondern die ganze Region auf eine Sieger-(Most-)Straße geführt. Wie vielfältig die Endprodukte unserer Mostbirne und den Mostäpfeln sind und wo genau die Unterschiede von Most, Cider oder Frizzante liegen, sei nun kurz erklärt:


Most ist
frischgepresster Fruchtsaft üblicherweise aus Trauben, Äpfeln oder Birnen. Nicht so im Mostviertel, hier und auch in einigen anderen Gegenden wird als „Most“ der bereits vergorene Fruchtsaft bezeichnet.


Obstwein ist
im Sinne des Bundesgesetzes, das durch alkoholische Gärung des Saftes oder der Maische von frischem Kern-, Stein-, Beeren oder sonstigem Obst hergestellte Getränk, das einen Gehalt von mindestens 1,2%vol Alkohol aufweist.


Cider, Zider oder Zidre:
Egal wie Sie es schreiben, das Geschmackserlebnis ist einzigartig. Es ist eine Mischung aus Most und Saft derselben Obstartgruppe. Üblicherweise liegt er zwischen 2,5-3,5% vol. Alkohol und ist damit eine leichte Alternative und erfrischender Aperitif wie beispielweise der Birnencider „Adam“ und der Apfelcider „Eva“.


(Obst-)Perlwein ist
ein „halbschäumender Wein“ mit einem Mindestgehalt von 5 und Maximalgehalt von 8% vol. Alkohol, der bei 20°C zwischen 1 und maximal 2,5 bar Kohlensäureüberdruck aufweist; bei größerem Druck spricht man von Schaumwein. Bekannt ist dieses schäumende Getränk auch als Frizzante oder Prosecco (benannt nach einer Rebsorte), beides sind übrigens Fantasiebezeichnungen.


Sekt ist
ein Qualitätsschaumwein. Er wird durch alkoholische Gärung aus Fruchtsaft oder einer zweiten alkoholischen Gärung von Obstwein in einer Sektkellerei hergestellt. Der vorhandene Alkoholgehalt beträgt mindestens 10 Vol.%. [1]

Einzelnachweise

  1. Mag. Eva Pfeiffer
Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
MOSTWIKI
Mitarbeiten
Werkzeuge